Im Musikverein

 

In einem bis zum letzten Platz von Angehörigen und Freunden gefüllten Saal, bestritten unsere Freunde aus Japan den ersten Teil des Konzertes. Die Präzision im Zusammenspiel sowie das technische Niveau der einzelnen Musikerinnen und Musiker beeindrucken uns immer wieder aufs Neue. Neben Wienerischem, wie beispielsweise der für Blasorchester äußerst anspruchsvollen Fledermaus Ouvertüre, wurde mit viel Elan und Spielfreude ein buntes und abwechslungsreiches Programm dargeboten, welches den Musikern und Zuhörern sichtlich Freude bereitete.

Der erste Teil des Konzertabends wurde vom Wiener Horn Ensemble beendet  und zeigte uns einmal mehr, zu welch einzigartiger Klangschönheit dieses Instrument fähig ist.

Mehr…

Nach der Pause bespielten wir den Goldenen Saal des Musikvereines - die allermeisten von uns das erste Mal in ihrem Leben. Wo einst Herbert von Karajan oder Leonard Bernstein dirigierten, gab nun unser Kapellmeister Thomas Stadlmann den Takt an. Unserem Eröffnungsstück „Des Riesen Nixe“ vom österreichischen Komponisten Fritz Neuböck jun., einer farbenreichen und leuchtenden Programmmusik über ein Märchen des am Traunstein lebenden Riesen Erla, folgte ein Medley aus Klassikern von George Gershwin, welches uns in zeitlosen Melodien wie „Summertime“, „I got Rhythm“ oder „Oh Lady be good“ schwelgen und den Saal mit Swing und Blues erfüllen ließ. Mit dem beliebten Florentiner Marsch von Julius Fucik beendeten wir unser Programm unter tosendem Applaus. 

Nochmals erklommen die Musiker des Sugao Orchesters die Bühne und präsentierten den zweiten Teil ihres fulminanten Programms unter der Leitung ihres Dirigenten Sadao Kajima.
 Richard Rogers Walzer „My Favorite Things”, aus dem Musical „The Sound of Music” erinnerte uns an die legendären Interpretationen dieses Stückes von John Coltrane und das Trompetensolo des Dirigenten Sadao Kajima im Klassiker „What a Wonderful World” weckte Erinnerungen an den großen Louis „Satchmo“ Armstrong.
Den Abschluss des Abends bildete - ganz traditionell - eine japanisch-österreichische Version des Radetzkymarsches, dirigiert von beiden Kapellmeistern.

"Es war für mich eine unvergessliche Erfahrung, als ich hier ... das erste Mal dirigierte.“  Dieser Satz  stammt zwar ursprünglich von Bruno Walter nach seinem ersten Konzert im Goldenen Saal, die beiden Dirigenten/Kapellmeister werden  sich dieser Aussage aber sicher nur zu gerne anschließen. 

(giS)

Weniger…

Radio Frühschoppen 2009

 

Musikfest mit Radio-Frühschoppen am 11.10.2009

Mit einem herzlichen „Grüß Gott aus Oberlaa“ begrüßte Alois Loidl am 11.Oktober unter tosendem Applaus ein randvoll gefülltes Festzelt sowie alle Hörerinnen und Hörer von Radio Burgenland. Der Musikverein Oberlaa lud zu einem zweitägigen Fest  dessen Höhepunkt,  eine  ORF –Liveübertragung  des sonntäglichen Radio-Frühschoppens war.

Mehr…

Dass es für stimmungsvolle Feierlichkeiten  nicht unbedingt hoher Anlässe bedarf,   ist  einem Blasorchester bestens bekannt  und daher lautete das  Motto diesmal ganz einfach  ein Fest von Musiker für Musiker.  Somit stellte das Eröffnungskonzert des MV Oberlaa am  Samstag Nachmittag für viele aktive MusikerInnen nicht nur den  Beginn eines anstrengenden Wochenendes  sondern auch gleichzeitig  das Ende einer zeitintensiven Organisations- und Aufbauphase dar, die sich über viele Wochen erstreckte.

Im Eröffnungskonzert wurden den „Stammhörern“  des MV Oberlaa nicht nur altbewährte Melodien präsentiert, sondern auch einige neu einstudierte Werke heizten die Stimmung im großen Festzelt so richtig an.  Streckenweise wurde das Orchester  noch zusätzlich  von den äußerst engagierten NachwuchsmusikerInnen unterstützt. Wie vielerorts zeigt sich auch in Oberlaa, welch wichtige Rolle die Blasmusik für die musikalische Nachwuchsförderung einnimmt.  Bei allen  musikalischen Leckerbissen  sollte das Feiern natürlich auch nicht zu kurz kommen  und gemäß dem Fest-Motto wechselten die MusikerInnen  nach dem Konzert sofort die „Uniform“ und übernahmen  die Bewirtung der Festgäste. Bei  schwungvollen  Melodien vom  Mörbischer Blasorchester sowie einem „Inntaler“ Bläserensemble rund um den MVO-Posaunisten Clemens Senn fiel so manche Sperrstunde der ausgelassenen Stimmung zum Opfer.

Der Tag danach begann bereits um 8.00 mit dem Soundcheck für die ORF Radioübertragung.  Die Stimmung zu dieser frühen Morgenstunde war gedämpft, die Anspannung – schließlich hört man sich ja nicht jeden Tag im Radio spielen  - merklich zu spüren. Mit einem  Festgottesdienst, der musikalisch von der „Europamesse“  von Franz Nagel  umrahmt wurde, begannen standesgemäß die Feierlichkeiten des Tages. Im Anschluss galt es sich noch schnell zu stärken, die  Instrumente zum wiederholten Male  zu  überprüfen und schon ertönte die Signation von Radio Burgenland.

Im Laufe des einstündigen Konzerts, präsentierte Obmann Karl Altmann den Musikverein Oberlaa, Frau LA Präsidentin Marianne Klicka den Bezirk Favoriten und Rudi Wieselthaler stellte die Oberlaaer (Wein-)bauern und den Weinbauverband vor. Musikalisch wechselte sich der MVO mit den „Mostviertler Birnbeitlern“ ab, welches als volkstümliches sieben Personen Ensemble einen guten Gegensatz zum 50 Mann starken Blasmusikorchester bildeten. Die “ Sulmtaler – Dirndln“  brachten im Rahmen ihrer Jubiläums CD-Präsentation ein wenig Musikantenstadl –Feeling nach Oberlaa.  Die Zeit verflog im Nu und ehe man es sich versah läuteten schon die Mittagsglocken, und die Liveübertragung ging nahtlos in ein Frühshoppen über. Dieses hatte für den Musikverein Oberlaa noch eine besondere Bedeutung, war es doch für deren  Kapellmeister Thomas Stadlmann, welcher das Orchester 15 Jahre lang leitete, sein Abschiedskonzert. Mit dem silbernen Ehrenzeichen des Blasmusikverbands ausgezeichnet,  darf er sich nun wieder vermehrt seiner Familie und seinem Hauptinstrument, der Klarinette, widmen. Seinen Dirigentenstab hat der frisch gebackene Vizekapellmeister seinem eigenen Vorgänger Hannes Reigl übergeben, der nun sowohl im Nachwuchs- als auch im großen Orchester den Takt angeben wird.

Gratulation und herzlichen Dank für ein bestens organisiertes und stimmungsvolles Fest gebührt dem Obmann sowie allen an der Organisation und Durchführung beteiligten Musikerinnen und Musikern des MV Oberlaa. 

Weniger…